Hospitationen

Gerne können Sie auch bei uns hospitieren um den Kita-Alltag besser kennen- und verstehen zu lernen. Zuletzt hat ein Vater bei uns hospitiert und über seine Eindrücke berichtet - lesen Sie selbst:

"Am 19.3. war es also soweit. Mein erster Tag. Nachdem alle Kinder abgeliefert waren, traf sich die Bärchengruppe zum Frühstück in gemeinsamer Runde. Erstaunlicherweise wurde meine Anwesenheit erst einmal nur zur Kenntnis genommen. Das Eis war aber schließlich gebrochen, als ich nach dem Frühstück gemeinsam mit Greta die Holzeisenbahn aufgebaut habe. Es dauerte gar nicht lange und fast alle versammelten sich auf dem Spielteppich. Unglaublich, was da abgegangen ist...

An diesem Tag kündigte sich der Frühling an, insofern haben wir uns dann entschlossen, die Zeit bis zum Mittag draußen im Garten zu verbringen. Zehn Kinder zum Spielen fertig machen stellt keine Herausforderung dar, dachte ich bis dahin. Weshalb haben mich dann Beate und Friederike mit einem netten Lächeln gebeten, beim Anziehen der Matschhosen und Schuhe zu helfen? Schon innerhalb kürzester Zeit waren die ersten fünf Kinder "fertig für draußen". Na also, geht doch! Der Schwierigkeitsgrad erhöhte sich allerdings, weil sich in einem unbeobachteten Moment eine aus der Gruppe entschlossen hat, sich wieder auszuziehen. Und was soll ich sagen, der Herdentrieb setze ein. Warum brauchen Kinder in solchen Momenten eigentlich geschätzte sieben Minuten zum Anziehen, aber nur 30 Sekunden zum Ausziehen?

Gemeinsam haben wir es dann aber doch geschafft und es ging ab in den Garten, Sandburgen bauen und Fußball spielen. Eine Stunde später alle Marsch zurück nach drinnen, das Mittagessen war inzwischen angeliefert. Erwähnte ich schon, dass Kinder, die unbedingt noch draußen bleiben wollen, ihre Sachen keinesfalls in 30 Sekunden ausziehen?

Als Hauptgang gab es Hähnchen mit Nudeln, Erbsen und Soße. Na ja, meine Frau kocht um Welten besser, aber den Kindern hat es wohl geschmeckt. Der Anbieter wurde einige Tage später gewechselt, deshalb dürfte das Problem des annähernd geschmacksfreien Essens inzwischen gelöst sein.
- Ist es, jetzt schmeckt es allen gut - Anmerkung von Nicole Grove

Nach der Mahlzeit haben sich die Kinder für den Mittagsschlaf fertig gemacht. Man mag es kaum glauben, aber es herrschte schon nach kurzer Zeit Ruhe in der Schlafebene. Schlafen Kinder eigentlich? Meiner Meinung nach nicht, die laden höchstens ihre Akkus auf! Ich durfte Friederike bei der "Nachtwache" ablösen und irgendwie schien mein Dennis das mitbekommen zu haben. Wir haben die anderen dann doch besser weiterschlafen lassen und uns zum Erzählen ins Nachbarzimmer gesetzt. Es dauerte nicht lange und einige Wachgebliebene aus der Drachengruppe kamen hinzu. Die ganze Kinderschar lauschte schließlich gespannt einer Baustellen-Geschichte.

Mein Einsatz endete pünktlich um 14 Uhr, als meine Frau und die anderen Mütter ihre Kinder wieder abholten. Den Tag habe ich übrigens ohne Frau und eigene Kinder mit einem großen Espresso auf meiner sonnigen Terrasse in Ruhe fortgesetzt. Jetzt, da ich weiß wie es ist: Meine Hochachtung vor den Damen!"

Zusätzliche Informationen