Rechte der Kinder 

 

Kennen Sie die Rechte der Kinder?

Insgesamt gibt es 10 Rechte der Kinder dieser Welt.

1. Das Recht der Gleichheit.

2. Das Recht auf Gesundheit.

3. Das Recht auf Bildung.

4. Das Recht auf elterliche Fürsorge.

5. Das Recht auf Privatsphäre und persönliche Ehre.

6. Das Recht auf Meinungsäußerung, Information und Gehör.

7. Das Recht auf Schutz im Krieg und auf der Flucht.

8. Das Recht auf Schutz vor Ausbeutung und Gewalt.

9. Das Recht auf Spiel, Freizeit und Ruhe.

10. Das Recht auf Betreuung bei Behinderung.

 

In Deutschland und Österreich feiert man am 20. September den Weltkindertag, in den meisten anderen Ländern am 20. November. Dieser Tag erinnert daran, dass Kinder Rechte haben und macht darauf aufmerksam, dass es vielen Kindern auf der Welt schlecht geht. Sie müssen für wenig Geld harte Arbeit verrichten, leiden unter Kriegen, Krankheiten oder müssen hungern. Nicht nur in Dritte-Welt-Ländern, sondern sogar in Deutschland leben Kinder in Armut. Auch bei uns werden Kinderrechte oft nicht eingehalten. Kinder sind vollwertige Menschen, deren Wünsche und Nöte ernst genommen werden müssen.

UNICEF hat den Tag für die Rechte der Kinder im Jahr 1954 ins Leben gerufen. Das Kinderhilfswerk setzt sich für Kinder auf der ganzen Welt ein, deren Lage verbessert werden muss oder die in Not sind. Viele Kinder in ärmeren Ländern müssen Hunger leiden, leben in elenden Zuständen oder in Kriegsgebieten. Vor allem in Dritte-Welt-Ländern und Krisenregionen, aber auch bei uns geht es vielen Kindern schlecht. Viele Menschen fordern, dass die Rechte der Kinder bei politischen Entscheidungen und Regelungen viel mehr berücksichtigt werden. Die Welt wird von den Erwachsenen gestaltet, die oft kein Verständnis für die Bedürfnisse von Kindern haben. Das fängt schon bei Einrichtungen, Freizeitmöglichkeiten, Spiel- und Sportplätzen für Kinder an.

 

Zusätzliche Informationen